SEMI-konforme Anlagenintegration

Sichern Sie Ihren Marktzugang zur Halbleiter-, Photovoltaik- und Elektronikfertigung mit SECS/GEM-, GEM300- und EDA-Schnittstellen

Clusteranlagen Halbleiter Anlagensteuerung

Um sich als Maschinen- und Anlagenbauer einen Marktzugang zur Halbleiterindustrie zu sichern, ist die Auseinandersetzung mit den SEMI-Standards SECS/GEM, GEM300 und EDA unerlässlich. SECS/GEM-Schnittstellen werden dabei als branchenspezifische Integrationsschicht in der Halbleiterindustrie sowie zur Photovoltaik-, LED-, Flatpanel- und Elektronikproduktion eingesetzt. Mit den weiterführenden GEM300-SEMI-Standards (E39, E40, E87, E90, E94 und E116) adressieren Sie vollautomatisierte und moderne Fabriken, während EDA als flexible und leistungsfähige Schnittstelle zur Prozessdatenbereitstellung zunehmend an Bedeutung gewinnt.

Ihre Mehrwerte einer SEMI-konformen Anlagenintegration mit SECS/GEM-, GEM300- und EDA-Schnittstellen

  • Marktakzeptanz durch Standard-Konformität
  • Langfristige Sicherung eines weltweiten Marktzuganges
  • Wachstum durch SEMI-konforme Anbindung in Backend-Anlagen
  • Kurze Lieferzeit für eine zuverlässige und funktionale Integration unabhängig vom Endkunden

Vielfältige Herausforderungen einer SEMI-konformen Anlagenintegration

Standardisierte Kommunikationsprotokolle ermöglichen den nahtlosen Datenaustausch zwischen allen angebundenen Geräten und Systemen, was die Effizienz, Interoperabilität und Zuverlässigkeit fördert. Die Standardisierung der Schnittstellen spielt daher eine entscheidende Rolle in der Halbleiter-, Photovoltaik- und Elektronikproduktion und erfordert bei der Anlagenintegration die Auseinandersetzung mit vielfältigen Herausforderungen.

Kundenanforderungen verstehen und umsetzen

Die Anforderungen der Fabrikbetreiber sind umfangreich und branchenspezifisch sehr unterschiedlich. Die genaue Analyse und Bewertung der umfangreichen Anforderungsdokumente der Kunden sowie das Requirements Engineering zur Bewertung des Gesamtprojektes sind daher teilweise sehr herausfordernd. Zur Umsetzung sollten nur die tatsächlich relevanten Anforderungen kommen, um Fehleinschätzungen und somit Fehlinvestitionen zu vermeiden. Für die verlässliche Planung, Kalkulation und Umsetzung des Projekts werden daher Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit großer Expertise benötigt, die aufgrund des derzeitigen Fachkräftemangels jedoch nicht immer vorhanden sind. 

Standardkonformität im Frontend und Backend erreichen

Die Prüfung und Bewertung der umfangreichen SEMI-Standards sind zeitaufwendig, jedoch notwendig. Erst danach können die für die konkrete Anlagenintegration relevanten Standards implementiert werden. Da die SEMI-Standards ursprünglich für den Frontend-Produktionsbereich in Halbleiterfabriken definiert wurden, stellt die Konformität im Backend eine besondere Herausforderung dar. Um diese Konformität neben dem Frontend auch im Backend zu erreichen, müssen existierende Standards korrekt interpretiert und adaptiert werden – eine Aufgabe, die viel Erfahrung erfordert. 

Wartung und Updates zum Erhalt von Konformität und IT-Sicherheit

Die einzelnen SEMI-Standards werden kontinuierlich überarbeitet und an aktuelle Entwicklungen angepasst. Um die Standardkonformität zu erhalten, müssen Maschinen- und Anlagenbauer diese Änderungen im Rahmen regelmäßiger Wartungen implementieren und ihren Kunden als Update bereitstellen. Auch wiederkehrende Updates von Betriebssystemen und Firmware erfordern einen geregelten Updateprozess.

FabLink®: Der einfache Weg zur SEMI-konformen Schnittstelle für die Anlagenintegration

FabLink® ist die standardkonforme Lösung zur Umsetzung der SEMI-Standards bei der vertikalen Integration von Anlagen. Es ist mit mehr als 16.000 Installationen weltweit eine ausgereifte und im Markt etablierte Softwarelösung, die vielfältige Möglichkeiten zu Anbindung bietet und verschiedene Standards unterstützt:

FabLink® zur Anlage, z.B.: FabLink® zu MES/Host:
  • .NET/C# API
  • OPC UA
  • OPC DA
  • TCP/IP XML
  • Siemens (TIA, STEP 7)
  • Beckhoff (TwinCAT)
  • B&R
  • Mitsubishi
  • SECS/GEM
  • GEM300
  • EDA (Interface A)
  • PV02
  • SEMI A3
Anlagensteuerung Schnittstellen

Holen Sie sich die Unterstützung erfahrener Projektteams
Seit mehr als 20 Jahren begleiten und realisieren wir mit FabLink® Anlagenintegrationen in der Halbleiterindustrie. Dabei arbeiten wir täglich mit den SEMI-Standards und sind Ihr starker Partner für Schulungen, Anforderungsanalysen, Consulting und Projektsupport. Zusätzlich erarbeiten wir gemeinsam mit Ihnen und Ihren Kunden mögliche Lösungsansätze. Dank der fortlaufenden Produktentwicklung und der Bereitstellung von Updates, sichern wir Ihre Konformität zu den SEMI-Standards auch bei deren Weiterentwicklung ab.

Profitieren Sie von hoher Planungssicherheit und kalkulierbaren Aufwänden
Gerade in Erstprojekten gewinnen Sie durch FabLink® Planungssicherheit. Im Gegensatz zu Eigenentwicklungen, deren Aufwand gerade bei wenig Branchenerfahrung unüberschaubar werden kann, profitieren Sie von der Kalkulierbarkeit durch bindende Angebote zur Projektumsetzung und klare Lizenzstrukturen ohne jährlich wiederkehrende Zahlungen. So stellen Sie die Einhaltung Ihres Budgets für die Implementierung sicher.

Freuen Sie sich über geringe Aufwände in Folgeprojekten
Konfigurieren statt programmieren – mit FabLink® konfigurieren Sie dank der Schulungen im Rahmen des Erstprojektes Folgeprojekte auf Wunsch bereits eigenständig und führen die Inbetriebnahme selbstständig durch. Es fallen nur noch die Runtime-Lizenzen für die einzelnen Anlagen an. 

Ihre Ansprechpartner

Roman Olwig
Sales Manager
Konnektivität, Integration und Bahnautomation